DIE PRATAJEV-GESELLSCHAFT

 

Konzept der Pratajev-Gesellschaft e.V.

Die Pratajev-Gesellschaft entspringt dem 2004 gegründeten „Verein zur Förderung der Leipziger Filmkultur e.V.“ Nach Änderung der Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 18.01.2007 die Umbenennung in „Pratajev-Gesellschaft e.V.“ beschlossen und der ehemalige Vorstand formell verabschiedet.

Die Pratajev-Gesellschaft e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Andenken und Werk des russischen Dichters  S.W. PRATAJEV (1902 - 1961) kulturell zu pflegen und sieht sich in der Pflicht, heute fast vergessene literarische und musikalische Hinterlassenschaften wieder ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Sergeij Waschowitsch Pratalinko, geboren im Dörfchen Kurtschinsk-Robersk im nördlichen Sibirien, gelang es einst, revolutionär-fiktive Romane in vielerlei Herzen zu schreiben. Seine sozialistisch-heldenhaften Figuren wurden zu Idolen und Idealen. Vor allem in der ländlichen, russischen Bevölkerung wurde er kulthaft verehrt.    

Seine bedeutendsten literarischen Werke: 

"Am Liptrovsker Staudamm" (1936) Roman 
"Die Helden vom weißen Berg" (1938) Roman 
"Tyrannen am Kreuz" (1945) (Kurzgeschichten) 
"Der Dorfsowjet greift ein" (1952) Roman 

Kurz vor Vollendung seines letzten Romans "In den Todeslabyrinten Kaszauliens" starb Pratajev während einer Gruftbesichtigung in Irsocks-Matovsk.  Weitere vier Romane, zwei Lyriksammlungen und viele Bändchen mit Kurzgeschichten erschienen bis 1962.

S.W. Pratajev hinterließ neben Prosa und Lyrik auch „Medizinische Schriften“ und ging selbst als Figur in die Sagenwelt seiner Heimat ein. Neueste Forschungsergebnisse - nebst anekdotischem - wurden bereits in Büchern zusammengetragen. Als Herausgeber nennen wir Holger Makarios Oley, 1. Ehrenvorsitzender der Pratajev-Gesellschaft e.V.

Filme über Pratajevs unruhevolles Leben entstanden bisher ebenso wie Tonträger der Bands Prumskibeat und The Russian Doctors, welche Texte nach Motiven von Pratajev in Musik kleiden. Das alles in der Musikstadt Leipzig, in der Tradition alter Meister.

Für die kommenden Jahre ist zudem die jährliche Herausgabe einer Schrift unter dem Titel: „Haus aus Stein“ durch die Gesellschaft geplant. Ebenso werden gehaltvolle Kulturabende zum Gedenken an den großen, russischen Dichter veranstaltet. Hinzu kommen Forschungsreisen nach Russland und in die Ukraine, um Zeitzeugen und Nachfahren zu besuchen. Ein hehres Ziel besteht des Weiteren in der Einrichtung eines Pratajev-Museums. Zudem wird an einer Neugestaltung des Pratajev-Archivs gearbeitet, um den Kulturstandort Leipzig aufzuwerten.

Satzung der Pratajev-Gesellschaft e.V.

 

§1 Name und Sitz

 

(1)   Der Verein führt – nach Satzungsänderung auf Beschluss der Mitglieder des „Vereins zur Förderung der Leipziger Filmkultur“ (alter Name) vom 18.01.2007 den neuen Namen „Pratajev-Gesellschaft.“

(2)    Er soll – so umbenannt - dem Vereinsregister mitgeteilt werden als „Pratajev-Gesellschaft e.V.“

(3)    Sitz des Vereins ist Leipzig.

§2 Zweck

 

(1)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2)   Zweck des Vereins ist die Förderung von Kulturprojekten in Leipzig, sowie die Erhaltung und Wahrung des Andenkens des russischen Dichters S.W. Pratajev.

(3)   Der Zweck wird verwirklicht durch die Unterstützung von Künstlern mit folgenden Zielen:

 

-     Organisation von Kulturprojekten rund um die Figur des S.W. Pratajev

-     Engagement für eine Vernetzung von Trägern der Leipziger Kunstkultur

-     Beteiligung an der konzeptionellen Weiterentwicklung im europäischen Austausch (besonders: Russland & Ukraine) 

-     Archivierung von Dokumenten des S.W. Pratajev im Sinne der Forschung

-     Erstellen einer jährlichen Publikation zu Leben und Werk S.W. Pratajevs 

-     Erhöhung der finanziellen Möglichkeiten von Kulturprojekten (Film, Musik, Vortrag) durch Spendenwerbung und Suche nach Fördermöglichkeiten

 

(4)   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(5)   Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins

(6)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

§3 Geschäftsjahr

            Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§4 Mitgliedschaft

 

(1)  Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden, die sich mit den Zielen des Vereins identifiziert und diese unterstützen will.

 

(2)   Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

 

(3)   Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Aufnahmebeschluss.

 

(4)   Die Mitgliedschaft endet

 

-      mit dem Tod des Mitglieds, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung,

-      durch schriftliche Austrittserklärung, die zum Schluss eines Monats wirksam wird,

-      durch Ausschluss aus dem Verein oder 

-      durch Streichung aus der Mitgliederliste.     

 

(5)  Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Beschluss des Vorstandes erfolgen, wenn das Mitglied in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen die Entscheidung Berufung an den Vorstand einlegen, über die die Mitgliederversammlung entscheidet,

(6)  Die Streichung eines Mitglieds aus der Mitgliederliste erfolgt durch den Vorstand, wenn das Mitglied mit zwei Jahresbeiträgen im Verzug ist nd diesen Betrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb dreier Monate von der Absendung der Mahnung an die letztbekannte Adresse des Mitglieds in voller Höhe entrichtet. In der Mahnung muss der Vorstand auf die bevorstehende Streichung der Mitglieder hinweisen.

§ 5 Mitgliedsbeitrag

 

(1)   Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils mit Übersendung der Beitragsrechnung fällig. Über Höhe, Art und Umfang des Betrages entscheidet die Mitgliederversammlung.

(2)   Der Vorstand kann in begründeten Fällen den Beitrag ganz oder teilweise erlassen.

 

§ 6 Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind

 

(1)   der Vorstand

(2)   die Mitgliederversammlung

§ 7 Vorstand

 

(1)  Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden. Die Mitgliederversammlung beschließt, ob und in welcher Anzahl weitere geschäftsführende, nicht vertretungsberechtigte Vorstandsmitglieder gewählt werden.

(2)   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten durch den Vorstand vertreten.

(3)   Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

(4)   Scheidet der Vorstand während der Amtsperiode aus, so hat er ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsperiode zu wählen.

(5)   Der Vorstand lädt zur Vorstandssitzung unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens einer Woche ein.

 

 § 8 Mitgliederversammlung

(1)  Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist. Für Beschlüsse zur Satzung ist die Anwesenheit von mindestens einem Drittel der Mitglieder erforderlich. Abstimmungen können auf Beschluss der Mitgliederversammlung auch brieflich unter den Mitgliedern durchgeführt werden.

(2)  Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Beschlüsse zur Satzung bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei brieflicher Abstimmung beziehen sich die erforderlichen Mehrheiten auf die Gesamtzahl der dem Ausschuss angehörenden Mitglieder. Die Wahl des Vorstands erfolgt in geheimer Abstimmung.

(3)  Über die Mitgliederversammlung fertigt der Vorsitzende ein Protokoll an, das allen Mitgliedern des Ausschusses zugeht. Es enthält die Beschlüsse und eine Liste der anwesenden Mitglieder.

(4)  Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere

 

-          Entgegennahme des Jahresberichts

-          Entgegennahme des Kassenberichts

-          Wahl des Vorstandes

-          Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

-          Beschlussfähigkeit über Satzungsentscheidungen, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung

-          Beschlussfähigkeit über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand

 

§ 9 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

 

(1)  Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung

(2)  Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes ist das Vereinsvermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über eine künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Hier kann das Beitrittsformular runtergeladen werden!